mobile Musiktherapie

Sterbebegleitung

 

 

 

 

 

 

 

"Nicht dem Leben mehr Tage hinzufügen,

aber den Tagen mehr Leben." (Saunders)

Schwerkranke und Sterbende sind Klängen gegenüber äußerst sensibel.

Stille und Klänge stehen am Anfang und am Ende unseres Lebens.

Noch bevor wir körperlich berührt werden oder etwas erblicken, nehmen wir

im Mutterleib Klänge wahr.

 

So können Klangreisen mit dem Körpermonochord (der "kleinen Schwester"

der Klangliege) eine Erfahrung des Geborgenseins vermitteln, obwohl sie die Grenzen des Körpers scheinbar auflösen.

Freie Assoziationen können aufsteigen, Entspannung auf einer tiefen Ebene

ist möglich.

 

Das Hören von leicht spielbaren Instrumenten wie der Sansula regt manchmal dazu an, es selbst zu versuchen und den eigenen Empfindungen Gestalt zu geben. Darauf aufbauend entstehen Gespräche über das Erleben .

 

Lieder, ob angehört oder mit gesungen, haben eine besondere Bedeutung.

Sie bewegen auf vielen Ebenen. 

Lieder sind der sichere Rahmen für das Erleben und den Ausdruck von Emotionen in ihrer ganzen Spannweite von Angst und Trauer bis zu Hoffnung und  Liebe.

 

Auch Musik von Tonträgern wird gemeinsam gehört.

Die aus der musikalischen Biografie ausgewählte Musik verbindet die Angehörigen in einer besonderen Weise.

Musik trägt so zu einer achtsamen, heilsamen Atmosphäre bei.

 

Musik kann auch trösten. Denn sie steht zwischen dem Materiellen und Geistigem.

"Wenn der Mensch Musik hört, fühlt er sich wohl, weil diese Töne übereinstimmen mit dem, was er in seiner geistigen Heimat erlebt hat."  

So erklärt es Rudolf Steiner. 

 

So kann Musik am Ende zu einer Brücke zum Transzendenten,

der "geistigen Heimat" werden, in die der Sterbende aufbricht.

 

Ich biete Sterbebegleitung auch ambulant an.

Wenn du es für deine Eltern oder Freunde organisieren willst, ruf mich an!

Hier findest du mich

Eva Capelle Musiktherapie & psychothrapeutische Beratung
Friedrich-Bergius-Strasse 7
41516 Grevenbroich

Kontakt

Ruf einfach an 02182 8710685 oder nutze mein Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eva Capelle Musiktherapie